Zitate Reisen

Home > Zitate > Reisen

Zitate Reisen

Unser größter Feind ist die Langeweile. (Voltaire)

Urlaub machen ist immer gefährlich, weil sich vielleicht herausstellt, daß man keine Lücke hinterläßt. (Vic Bradley)

Die Welt ist ein Buch. Wer nie reist, sieht nur eine Seite davon. (Augustinus Aurelius)

Wer die Enge seiner Heimat begreifen will, der reise. Wer die Enge seiner Zeit ermessen will, studiere Geschichte. (Kurt Tucholsky)

Wenn du ein fremdes Land betrittst, frage, was dort verboten ist. (Konfuzius)

Die weitesten Reisen unternimmt man mit dem Kopf. (Joseph Conrad)

In den besten Reisebeschreibungen interessiert uns doch der Reisende am meisten, wenn er sich nur zeigen mag. Wer eine Reise beschreibt, beschreibt damit sich immer auch selber.
(Jean Paul)

Liest eine Frau im Auto die Karte, entdeckt man mehr von der Stadt als mit einem Navigationssystem. (Unbekannt)

Die wirkliche Entdeckungsreise besteht nicht darin neue Landschaften zu erforschen, sondern darin, altes mit neuen Augen zu sehen! (Marcel Proust)

Ja, nun bin ich in den Ardennen, ich Narr; da ich zu Hause war, war ich an einem bessern Ort, aber Reisende müssen sich schon begnügen.
(William Shakespeare)

Als deutscher Tourist im Ausland steht man vor der Frage, ob man sich benehmen muß oder ob schon deutsche Touristen dagewesen sind! (Kurt Tucholsky)

Wer reisen will, muß zunächst Liebe zu Land und Leuten mitbringen! (Theodor Fontane)

Wenn man mich fragt, warum ich reise, antworte ich: Ich weiß wohl, wovor ich fliehe, aber nicht, wonach ich suche. (Michel de Montaigne)

Reisen ist das beste, ja das einzige Heilmittel gegen Kummer. (Alfred de Musset)

Der eigentliche und ungeschmälerte Genuß einer Reise beginnt erst in dem Augenblick, in dem wir uns ihrer als etwas Vergangenem erinnern. (Friedrich Schiller)

Der Sinn des Reisens besteht darin, die Vorstellungen mit der Wirklichkeit auszugleichen, und anstatt zu denken, wie die Dinge sein könnten, sie so zu sehen, wie sie sind. (Samuel Johnson)

Zum Reisen gehört Geduld, Mut, guter Humor, Vergessenheit aller häuslichen Sorgen, und daß man sich durch widrige Zufälle, Schwierigkeiten, böses Wetter, schlechte Kost und dergleichen nicht niederschlagen läßt. (Adolf Freiherr von Knigge)

Wer an's Ziel kommen will, kann mit der Postkutsche fahren, aber wer richtig reisen will, soll zu Fuß gehen. (Jean Jacques Rousseau)

Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen. (Johann Wolfgang von Goethe)

Eine Reise ist ein Trunk aus der Quelle des Lebens. (Christian Friedrich Hebbel)

Man reist nicht nur um anzukommen, sondern vor allem, um unterwegs zu sein. (Johann Wolfgang von Goethe)

Nur Reisen ist Leben, wie umgekehrt Leben Reisen ist. (Jean Paul)

Viel zu spät begreifen viele die versäumten Lebensziele: Freuden, Schönheit und Natur, Gesundheit, Reisen und Kultur. Darum, Mensch, sei zeitig weise! Höchste Zeit ist's! Reise, reise! (Wilhelm Busch)

Die beste Bildung findet ein gescheiter Mensch auf Reisen. (Johann Wolfgang von Goethe)

Reisen veredelt den Geist und räumt mit unseren Vorurteilen auf. (Oscar Wilde)

Nur aufs Ziel zu sehen, verdirbt die Lust am Reisen. (Friedrich Rückert)

Literaturreisen   Kulturreisen   Studienreisen   Städtereisen